Datenschutzhinweise der Carl Duisberg Centren

für eigene Firmenseiten und -profile auf Facebook, Instagram, Twitter, Xing und LinkedIn

Stand: 16.12.2020

§ 1 – Die Carl Duisberg Centren

Wir, die

Carl Duisberg Centren gemeinnützige GmbH,
Hansaring 49–51,
50670 Köln,
Kontakt des Datenschutzbeauftragten:
datenschutz@cdc.de,

betreiben in den sozialen Netzwerken Facebook (hier als „Facebook-Netzwerk“ bezeichnet), Instagram, Twitter, LinkedIn und Xing mehrere Firmenseiten. Für die Nutzung unserer Firmenseiten gelten die aktuell gültigen Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen dieser Netzwerke, die auf den jeweiligen Webseiten abrufbar sind.

Obwohl wir über die Datenverarbeitung in diesen sozialen Netzwerken nicht bestimmen und sie auch nicht kontrollieren können, könnten wir als Betreiber einer Firmenseite gemeinsam mit dem Betreiber des jeweiligen Netzwerks mitverantwortlich für den Datenschutz sein.

Aus diesem Grund klären wir Sie im Folgenden – nach unserem besten Wissen und Gewissen – darüber auf, wie die Datenverarbeitung der Netzwerke funktioniert und wie wir sie nutzen (§§ 2 - 5), welche Rechte Sie haben (§ 6) und wie lange wir personenbezogene Daten von Ihnen speichern (§ 7).

Alle in diesen Hinweisen verwendeten Begriffe haben die Bedeutung, die sie auch nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (im Weiteren „DSGVO) haben.

§ 2 – Facebook und Instagram

Die sozialen Netzwerke der Facebook Inc. (hier als „Facebook“ bezeichnet) sind Online-Plattformen, die das Veröffentlichen von Informationen, Meinungen und Medien sowie die Interaktion registrierter Plattform-Nutzer*innen (hier als „Mitglieder“ bezeichnet) ermöglichen. Facebook verarbeitet personenbezogene und andere Daten unter anderem zu dem Zweck, Werbung zu schalten und diese zu personalisieren. Werden personenbezogene Daten in den sozialen Netzwerken von Facebook aktiv eingegeben oder gepostet (z. B. in Profilen, Gruppen, Events, Timelines, Stories, Feeds) bzw. versendet, werden diese ebenfalls Facebook offengelegt. Dies betrifft auch sogenannte Exif-Daten von Digitalfotos und -videos (Metadaten wie z. B. Zeit, Standort, verwendete Kamera). Abhängig von der durch das Mitglied einstellbaren Zielgruppenauswahl des jeweiligen Profils, der Gruppe, Story usw. erhalten andere Mitglieder und sonstige Plattform-Nutzer*innen Zugang zu diesen personenbezogenen Daten. Darüber hinaus verarbeitet Facebook auch nicht aktiv zur Verfügung gestellte Daten: Gespeichert werden Zugriffsdaten (z. B. IP-Adresse, Browserinformationen, Standort) von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern beim Ansteuern der Plattformen und Daten über das Nutzerverhalten im Facebook-Netzwerk. Mit Hilfe von sogenannten Cookies, Facebook-Plug-Ins und anderen Tracking-Technologien erhält Facebook außerdem Daten über das Verhalten von Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern außerhalb seiner Netzwerke (z. B. über besuchte Webseiten und Likes).

Bitte beachten Sie, dass also bereits durch das Ansteuern unserer Firmenseiten im Facebook-Netzwerk oder auf Instagram personenbezogene Daten bei Facebook gespeichert werden, auch ohne dass Sie Mitglied in einem der Netzwerke sind.

Facebook analysiert die auf den Plattformen eingestellten Inhalte, führt die Daten von Nutzern*innen – ggf. aus verschiedenen Quellen – zu Profilen zusammen, bewertet verfügbare Informationen und erstellt zusammengefasste Statistiken, die es an seine Kunden weitergibt (u. a. im Rahmen der „Facebook Insights“, Näheres siehe unten). Über Schnittstellen zu den Netzwerken räumt Facebook darüber hinaus seinen Kunden, z. B. App-Entwicklern, Zugang zu den Daten ein.

Die Datenverarbeitung durch Facebook wird teilweise in den USA und anderen Ländern außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes durchgeführt. Es können also Datentransfers in diese Länder stattfinden, sobald Sie unsere Firmenseiten auf Facebook ansteuern. Für diese Datentransfers bestehen Garantien im Sinne von Art. 46 DSGVO in Form von EU-Standarddatenschutzklauseln, die wir mit Facebook vereinbart haben und die Sie unter https://www.datenschutz.rlp.de/de/themenfelder-themen/standarddatenschutzklauseln-der-eu-kommission-oder-einer-aufsichtsbehoerde (Stand 12/2020) abrufen können. Damit diese Garantien die Datentransfers rechtfertigen können, müssen die Verantwortlichen, zu denen wir eventuell zählen, die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Einhaltung der EU-Standarddatenschutzklauseln im Empfängerland selbst überprüfen (Urteil des EuGH vom 16.07.2020, Rechtssache C-311/18). Nach unseren Erkenntnissen könnte Facebook als Kommunikationsunternehmen unter das US-amerikanische Gesetz Sec. 702 FISA fallen, wonach es Zugriffe von US-Behörden uneingeschränkt und ohne wirksame Rechtsbehelfe für Nicht-US-Bürger zulassen muss. In diesem Fall wären keine Garantien im Sinne von Art. 46 DSGVO gegeben und der Datentransfer in die USA unzulässig. Facebook versicherte diesbezüglich allerdings ausdrücklich, dass es in Übereinstimmung mit der Rechtsprechung des EuGH handelt. Solange keine abschließenden behördlichen oder gerichtlichen Entscheidungen vorliegen, gehen wir deshalb davon aus, dass Facebook die Einhaltung der mit uns abgeschlossenen EU-Standarddatenschutzklauseln gewährleisten kann.

Mit unseren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken von Facebook bezwecken wir, unsere Kunden zu informieren, zu werben und mit Kunden und Interessenten zu kommunizieren. Deshalb posten wir Meldungen, Fotos, Videos und Texte, folgen Kunden, freien Mitarbeiter*innen oder dritten Sprach- und Reiseanbietern und führen in unregelmäßigen Abständen kostenlose Gewinnspiele und andere Aktionen durch. Diese Aktivitäten und Inhalte betreffen bzw. umfassen regelmäßig personenbezogene Daten von Kunden und freien Mitarbeiter*innen. Selbstverständlich informieren wir vorher die betroffenen Personen und holen ihre Einwilligung ein. Unsere Firmenseiten sind öffentlich und uneingeschränkt sichtbar. Unsere Gruppen im Facebook-Netzwerk sind „geschlossen“, das heißt, dass nur von uns zugelassene Profile von Nutzern, die in der Regel aktuellen oder ehemaligen Kunden und freien Mitarbeiter*innen von uns gehören, in unseren Gruppen interagieren und auf dort veröffentlichte Inhalte zugreifen können. Bevor wir Fotos und Videos auf Facebook posten, entfernen wir die Exif-Daten der Dateien (Näheres siehe oben). Für personenbezogene Daten auf unseren Firmenseiten haben wir eine Entfernungsfrist von sieben Jahren zum nächsten Jahresende festgelegt. Während dieser Zeit besteht unser Werbe- und Kundeninformationsinteresse, das uns zur Datenverarbeitung berechtigt (Näheres siehe unten).

Wir beziehen die von Facebook kostenlos zur Verfügung gestellten „Facebook Insights“ und „Instagram Insights“. Dabei handelt es sich um statistisch aufbereitete, anonymisierte Daten über die Besucher*innen und Interaktionen auf unseren Firmenseiten im jeweiligen sozialen Netzwerk. Sie umfassen demografische Daten (z. B. Alter, Geschlecht, Sprache, berufliche Situation), geografische Daten (z. B. Wohn- und Aufenthaltsort), Informationen über Lebensstil und Interessen sowie Like-Zahlen, die zu den Datenkategorien in Bezug gesetzt werden. Insights erlauben uns, Rückschlüsse auf die Reichweite und Beliebtheit unserer Firmenseiten und Inhalte zu ziehen. Wir nutzen diese Informationen, um ggf. Inhalte anzupassen. Dagegen werten wir Insights nicht systematisch aus. Auch darüber hinaus richten wir unsere Aktivitäten nicht auf bestimmte Zielgruppen aus und nutzen keine zusätzlichen Leistungen von Facebook, die z. B. eine gezielte zielgruppenorientierte Kundenansprache ermöglichen würden. Sie werden daher von uns unter keinen Umständen personalisierte Werbung erhalten.

Unsere Rechtsgrundlage für das Hochladen und Veröffentlichen von Sie betreffenden personenbezogenen Inhalten in den sozialen Netzwerken von Facebook ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Rechtsgrundlage für die Erhebung und Übermittlung Ihrer Daten an Facebook beim Ansteuern, Betrachten und Verwenden unserer Firmenseiten sowie für unsere Nutzung von Insights ist eine Interessenabwägung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unsere berechtigten Interessen bestehen in der Werbung und Kundeninformation.

Zwischen Facebook und den Carl Duisberg Centren gilt außerdem eine Vereinbarung über die gemeinsame Datenverarbeitung nach Art. 26 DSGVO, die Facebook mit Fanpage-Betreibern in Europa abschließt und die unter folgendem Link (Stand 12/2020) https://www.facebook.com/legal/terms/page_controller_addendum abrufbar ist. Diese Vereinbarung bestimmt im Wesentlichen,

  • dass Facebook und die Carl Duisberg Centren für die Verarbeitung von Facebook Insights-Daten als gemeinsam Verantwortliche handeln,
  • dass Facebook insofern die primäre Verantwortung für die Datenverarbeitung übernimmt und
  • dass Facebook alle Anfragen von betroffenen Personen oder Aufsichtsbehörden in Bezug auf Facebook Insights-Daten allein beantwortet, während die Carl Duisberg Centren verpflichtet sind, entsprechende Anfragen an Facebook weiterzuleiten.

Daraus folgt, dass Sie in Bezug auf unsere Firmenseiten in den sozialen Netzwerken von Facebook die in § 6 genannten Rechte uns gegenüber geltend machen können. Hinsichtlich der Datenverarbeitung aufgrund einer Interessenabwägung können Sie außerdem Widerspruch bei uns einlegen, wie in § 6 beschrieben. Trotzdem sollten Sie die in § 6 genannten Rechte primär gegenüber Facebook geltend machen, unter: Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Ireland; Kontaktformular:https://www.facebook.com/help/contact/540977946302970 (für Nutzungen von außerhalb der USA und Kanada).

§ 3 – Twitter

Wir nutzen den Kurznachrichtendienst der Firma Twitter Inc. (im Weiteren „Twitter“) zu Informations- und Werbezwecken, indem wir kurze Texte und Medien im Zusammenhang mit unseren Angeboten und Veranstaltungen über mehrere Firmen-Konten versenden („tweeten“ von „Tweets“). Für Tweets verwenden wir auch personenbezogene Inhalte von Kunden und freien Mitarbeiter*innen, jedoch nur nach vorheriger Aufklärung und mit Einwilligung der Betroffenen. In Frage kommen Namen, E-Mail-Adressen, persönliche Twitter-Handles, Fotos, Videos sowie Web-Links zu weiteren personenbezogenen Inhalten. Außerdem bewerten wir fremde Beiträge („Likes“) und versenden sie weiter („re-tweeten“). Die Sichtbarkeit bzw. Öffentlichkeit unserer Beiträge und Bewertungen wird von uns nicht durch Einstellungen oder etwaige Sonderfunktionen von Twitter eingeschränkt. Die o. g. personenbezogenen Daten werden deshalb sowohl Twitter als auch einer nicht bestimmbaren Anzahl von Twitter-Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern im Internet offengelegt. Die Datenverarbeitung durch Twitter wird teilweise in den USA und anderen Ländern außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes durchgeführt. Es können also Datentransfers in diese Länder stattfinden, sobald Sie unsere Firmen-Konten auf Twitter ansteuern. Für diese Datentransfers bestehen Garantien im Sinne von Art. 46 DSGVO in Form von EU-Standarddatenschutzklauseln, die wir mit Twitter vereinbart haben und die Sie unter https://www.datenschutz.rlp.de/de/themenfelder-themen/standarddatenschutzklauseln-der-eu-kommission-oder-einer-aufsichtsbehoerde (Stand 12/2020) abrufen können. Unsere Rechtsgrundlage für das Hochladen und Veröffentlichen von personenbezogenen Daten auf Twitter ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Twitter nimmt selbst weitere Datenverarbeitungen vor. Da wir die Reichweite unserer Beiträge auf Twitter nicht einschränken und lediglich das kostenfreie Angebot von Twitter nutzen, wobei uns keine Analyse-Daten oder andere Funktionen (z. B. Werbe-Tracking) von Twitter zur Verfügung gestellt werden, die es uns erlauben würden, unsere Aktivitäten zielgruppenorientiert auszurichten, nehmen wir auf die weiteren Datenverarbeitungen durch Twitter jedoch keinerlei Einfluss. Twitter entscheidet demzufolge allein über die weiteren Datenverarbeitungen und ist deshalb alleiniger Verantwortlicher für den Datenschutz. Datenschutzanfragen und die Geltendmachung Ihrer in § 6 genannten Rechte in Bezug auf solche weiteren Datenverarbeitungen von Twitter sollten Sie deshalb direkt an Twitter richten, unter: Twitter International Company, One Cumberland Place, Fenian Street, Dublin 2, D02 AX07 IRLAND, Kontaktformular:https://twitter.ethicspointvp.com/custom/twitter/forms/data/form_data.asp (für Nutzungen von Europa aus).

§ 4 – Xing

Wir sind in dem sozialen Netzwerk des Unternehmens Xing SE (im Weiteren „Xing“) durch ein offizielles Firmen-Profil sowie durch Profile unserer Mitarbeiter*innen, die diese für berufliche Zwecke nutzen, vertreten. Xing bietet ein auf berufliches Networking spezialisiertes soziales Netzwerk, das registrierten Mitgliedern das Veröffentlichen von Texten und Medien und die Kommunikation miteinander ermöglicht. Weil Xing über die Mittel und Zwecke der Datenverarbeitung in seinem Netzwerk in erster Linie selbst entscheidet, ist Xing der Verantwortliche für den Datenschutz. Sie können daher Datenschutzanfragen und die Geltendmachung Ihrer in § 6 genannten Rechte in Bezug auf das Netzwerk von Xing richten an: XING SE, Dammtorstraße 30, 20354 Hamburg; E-Mail:info@xing.com.

Xing verarbeitet personenbezogene Daten u. a. zum Zweck der kommerziellen Schaltung und Optimierung von Werbung und zur Ermittlung und Weitergabe statistischer Daten. Werden personenbezogene Daten im Xing-Netzwerk aktiv eingestellt (z. B. Anmeldedaten, Profildaten einschließlich Fotos, Kontakte, Eventteilnahmen, Bewertungen wie „Likes“, Daten in Beiträgen, Gruppen und Nachrichten), werden sie jedenfalls Xing offengelegt. Anders ist das nur beim Versand privater Nachrichten mit neueren Versionen der Xing-App (ab 5. April 2018), wenn die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingestellt ist. Zugang zu den aktiv eingestellten personenbezogenen Daten erhalten außerdem – abhängig von den durch das Xing-Mitglied vorgenommenen Voreinstellungen – andere Xing-Mitglieder, nicht angemeldete Nutzer und externe Anbieter von eingebundenen Apps. Xing sammelt darüber hinaus weitere, nicht aktiv eingestellte Daten: Beim Zugriff auf das Netzwerk werden die IP-Adresse, Geräte- und Browserinformationen sowie der Standort gespeichert. Mit Hilfe von sogenannten Cookies und anderen Tracking-Technologien erhebt Xing diverse Daten über das Verhalten der Mitglieder innerhalb und außerhalb seines Netzwerks, z. B. Informationen über angesehene Webseiten, durchgeführte Suchanfragen und ob und wann Werbe-E-Mails geöffnet wurden. Außerdem verarbeitet Xing personenbezogene Daten von Nicht-Mitgliedern, wenn Mitglieder deren Daten in ihr Xing-Adressbuch hochladen. Xing analysiert die aktiv eingestellten Daten, wertet das Nutzungsverhalten aus und führt Daten zu Profilen zusammen. Damit kann Xing u. a. Werbeinhalte, die Mitgliedern im Netzwerk angezeigt oder per E-Mail übermittelt werden, personalisieren. Außerdem erstellt Xing aus diesen Daten zusammengefasste Statistiken, welche Xing an Mitglieder und andere Kunden weitergibt. Mitglieder erhalten kostenlose „Wochenübersichten“ mit Stellenangeboten, personenbezogenen Kontakt-Matches sowie anonymisierten, statistischen Informationen über Profil-Besucher und sie betreffende Suchanfragen.

Wir verwenden Xing als Werbeplattform, indem unsere Mitarbeiter*innen über unsere o. g. Profile Texte und Medien im Zusammenhang mit unseren Angeboten und Veranstaltungen über alle denkbaren Kanäle des Netzwerks (z. B. Beiträge, Gruppen, Events) veröffentlichen, teilen oder bewerten („Likes“), wobei wir die Öffentlichkeit bzw. Sichtbarkeit unserer Aktivitäten nicht einschränken. Außerdem kommunizieren wir individuell mit Kunden und freien Mitarbeiter*innen zu Beratungs- und Werbezwecken. Personenbezogene Daten von Kunden und freien Mitarbeiter*innen werden nur nach vorheriger Aufklärung und mit Einwilligung der Betroffenen eingestellt. In Frage kommen Namen, persönliche Netzwerk-Handles sowie Fotos. Wir nutzen keine zusätzlichen, kostenpflichtigen Dienste von Xing. Wir führen kein Werbetargeting durch. Von Xing erhalten wir lediglich anonymisierte Statistiken, nämlich die oben beschriebenen „Wochenübersichten“. Diese werten wir nicht systematisch aus. Wir gewinnen dadurch keine ausreichenden Erkenntnisse über die Reichweite und Wirkung unserer Aktivitäten, insbesondere unserer Werbung, um diese zielgruppenorientiert auszurichten. Jedoch kontaktieren unsere Mitarbeiter*innen anlassbezogen einzelne, von Xing vorgeschlagene Kontakte.

Unsere Rechtsgrundlage für das Hochladen und Veröffentlichen von Sie betreffenden personenbezogenen Inhalten bei Xing ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Rechtsgrundlage für die Erhebung und Übermittlung Ihrer Daten an Xing beim Ansteuern, Betrachten und Verwenden unserer Firmenseiten sowie für unsere Nutzung der „Wochenübersichten“ ist eine Interessenabwägung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unsere berechtigten Interessen bestehen in der Werbung und Kundeninformation.

§ 5 – LinkedIn

Wir sind in dem sozialen Netzwerk des Unternehmens LinkedIn Ireland Unlimited Company (im Weiteren „LinkedIn“) durch ein offizielles Firmen-Profil sowie durch Profile unserer Mitarbeiter*innen, die diese für berufliche Zwecke nutzen, vertreten. LinkedIn bietet ein auf berufliches Networking spezialisiertes soziales Netzwerk, das registrierten Mitgliedern das Veröffentlichen von Texten und Medien und die Kommunikation miteinander ermöglicht. Weil LinkedIn in seinem Netzwerk in erster Linie selbst über die Mittel und Zwecke der Datenverarbeitung entscheidet, ist LinkedIn der Verantwortliche für den Datenschutz. Sie können daher Datenschutzanfragen und die Geltendmachung Ihrer in § 6 genannten Rechte in Bezug auf das Netzwerk von LinkedIn richten an: LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Place, Dublin 2, Irland; Kontaktformular:https://www.linkedin.com/help/linkedin/ask/TSO-DPO (für Nutzungen von Europa aus).

LinkedIn verarbeitet personenbezogene und andere Daten u. a. zum Zweck der kommerziellen Schaltung und Personalisierung von Werbung, zu Forschungszwecken, u. a. bzgl. Arbeitsmarkt-Trends, und zur Weitergabe statistischer Daten. Werden personenbezogene Daten im LinkedIn-Netzwerk aktiv eingestellt (z. B. Anmeldedaten, Profildaten einschließlich Fotos, Adressbücher, Kalenderdaten per Synchronisierung, Kontakte, Eventteilnahmen, Bewertungen wie „Likes“, Daten in Beiträgen, Gruppen und Nachrichten), werden sie jedenfalls LinkedIn offengelegt. Profildaten sind für registrierte Mitglieder von LinkedIn vollständig sichtbar und – sofern vom Mitglied eingestellt – auch für nicht angemeldete Nutzer. Abhängig von den Einstellungen zu Gruppen, Beiträgen, Bewertungen, Nachrichten etc. sind die übrigen aktiv eingestellten Daten für Mitglieder und nicht angemeldete Nutzer von LinkedIn sichtbar. Wird die Verknüpftung des Kontos mit Diensten externer Anbieter erlaubt, greifen auch diese auf Profildaten und Kontakte zu. Bei einem Unternehmensprofil kann außerdem der Arbeitgeber bestimmte Aktivitäten von Mitarbeiter*innen einsehen und verwalten. LinkedIn verwendet Scan-Technologien zur Analyse von Chat-Nachrichten. LinkedIn sammelt außerdem nicht aktiv eingestellte Daten über Mitglieder und andere Personen: Beim Besuch des Netzwerks, der Webseiten oder bei Nutzung der LinkedIn-App werden Zugriffsdaten wie IP-Adresse, Geräte- und Browserinformationen sowie der Standort gespeichert. Mit Hilfe von Cookies und anderen Tracking-Technologien erhebt LinkedIn zudem Daten über das Nutzungsverhalten, z. B. Informationen über Suchen nach anderen Mitgliedern, betrachtete Videos und angeklickte Anzeigen. Erfasst werden auch Daten über das Verhalten der Mitglieder außerhalb des LinkedIn-Netzwerks, z. B. Informationen über angesehene Webseiten, durchgeführte Suchanfragen und ob und wann eine Werbe-E-Mail geöffnet wurde. Zusätzlich sammelt LinkedIn Daten zu Personen, die von Mitgliedern, z. B. zusammen mit Kontakten oder synchronisierten Kalendern, offengelegt wurden, wovon auch Nicht-Mitglieder betroffen sein können. Die erhobenen Daten werden von LinkedIn analysiert und zu Profilen zusammengeführt. Damit kann LinkedIn u. a. Werbeinhalte personalisieren, welche es innerhalb und außerhalb seines Netzwerks anzeigt oder per E-Mail versendet, ggf. auch an Nicht-Mitglieder. Weiterhin erstellt LinkedIn zusammengefasste Statistiken, welche es an Mitglieder und andere Kunden weitergibt. Mitglieder von LinkedIn erhalten kostenlose, anonymisierte „Analysen“ zu veröffentlichten Beiträgen, Videos und Artikeln, denen die Zahl der Aufrufe, „Likes“, erneut geteilten Beiträge und die Demografie des Publikums, einschließlich Firmenzugehörigkeit, Jobbezeichnung und Standorten, zu entnehmen ist.

Die Datenverarbeitung durch LinkedIn wird teilweise in den USA und anderen Ländern außerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes durchgeführt. Es können also Datentransfers in diese Länder stattfinden, sobald Sie unsere Firmenseiten auf LinkedIn ansteuern. Für diese Datentransfers bestehen Garantien im Sinne von Art. 46 DSGVO in Form von EU-Standarddatenschutzklauseln, die wir mit LinkedIn vereinbart haben und die Sie unter https://www.datenschutz.rlp.de/de/themenfelder-themen/standarddatenschutzklauseln-der-eu-kommission-oder-einer-aufsichtsbehoerde (Stand 12/2020) abrufen können.

Wir verwenden LinkedIn als Werbeplattform, indem unsere Mitarbeiter*innen über unsere o. g. Profile Texte und Medien im Zusammenhang mit unseren Angeboten und Veranstaltungen über alle denkbaren Kanäle des Netzwerks (z. B. Beiträge, Gruppen, Events) veröffentlichen, teilen oder bewerten („Likes“), wobei wir die Öffentlichkeit bzw. Sichtbarkeit unserer Aktivitäten nicht einschränken. Außerdem kommunizieren wir individuell mit Kunden und freien Mitarbeiter*innen zu Beratungs- und Werbezwecken. Personenbezogene Daten von Kunden und freien Mitarbeiter*innen werden nur nach vorheriger Aufklärung und mit Einwilligung der Betroffenen eingestellt. In Frage kommen Namen, persönliche Netzwerk-Handles sowie Fotos. Wir nutzen keine zusätzlichen, kostenpflichtigen Dienste von LinkedIn. Wir führen kein Werbetargeting durch. Von LinkedIn erhalten wir lediglich anonymisierte Statistiken, nämlich die oben beschriebenen „Analysen“. Diese werten wir nicht systematisch aus. Wir gewinnen dadurch keine ausreichenden Erkenntnisse über die Reichweite und Wirkung unserer Aktivitäten, insbesondere unserer Werbung, um diese zielgruppenorientiert auszurichten. Jedoch kontaktieren unsere Mitarbeiter*innen anlassbezogen einzelne, von LinkedIn vorgeschlagene Kontakte.

Unsere Rechtsgrundlage für das Hochladen und Veröffentlichen von Sie betreffenden personenbezogenen Inhalten bei LinkedIn ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Rechtsgrundlage für die Erhebung und Übermittlung Ihrer Daten an LinkedIn beim Ansteuern, Betrachten und Verwenden unserer Firmenseiten sowie für unsere Nutzung der „Analysen“ ist eine Interessenabwägung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO. Unsere berechtigten Interessen bestehen in der Werbung und Kundeninformation.

§ 6 – Ihre Rechte

Sie haben uns gegenüber folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:
a) Recht auf Auskunft
b) Recht auf Berichtigung oder Löschung
c) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

d) Recht auf Widerruf einer Einwilligung: Sie können eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Daten jederzeit und kostenlos widerrufen. Ein solcher Widerruf beeinflusst die Zulässigkeit der Verarbeitung erst für die Zeit, nachdem Sie ihn uns gegenüber ausgesprochen haben.
e) Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung: Soweit wir die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf eine Interessenabwägung stützen, können Sie jederzeit und kostenlos Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen. Bitte legen Sie dabei Ihre Gründe dar, weshalb wir Ihre personenbezogenen Daten nicht wie von uns beabsichtigt verarbeiten sollten. Im Falle eines begründeten Widerspruchs werden wir die Datenverarbeitung einstellen bzw. anpassen oder Ihnen unsere überwiegenden Gründe aufzeigen, aufgrund derer wir die Datenverarbeitung fortführen. Der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Direktwerbung können Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen widersprechen, mit der Folge, dass wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für Werbezwecke verwenden.
f) Recht auf Datenübertragbarkeit

g) Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns zu beschweren. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für den Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestraße 2–4, 40213 Düsseldorf.

Zur Ausübung Ihrer Rechte können Sie uns jederzeit unter den in § 1 genannten Kontaktdaten oder über ein Kontaktformular auf unseren Webseiten kontaktieren.

§ 7 – Aufbewahrung der Daten durch die Carl Duisberg Centren

Wir löschen Ihre personenbezogenen Daten, sobald diese für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Personenbezogene Inhalte auf unseren Firmenseiten und in unseren Firmenprofilen löschen wir spätestens nach sieben Jahren zum anschließenden Jahresende.

Ausgenommen sind personenbezogene Daten, die wir aufgrund gesetzlicher Fristen oder zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen länger aufbewahren müssen (z. B. Geschäftskorrespondenzen, die zum Abschluss von Verträgen geführt haben).

Alternativ zur Löschung können wir Daten vollständig anonymisieren, um sie für statistische Zwecke und unsere Qualitätssicherung länger aufzubewahren. Die Daten liegen dann nicht mehr persönlich beziehbar vor und beeinträchtigen Ihre informationelle Selbstbestimmung nicht.

Carl Duisberg Centren

nach oben