Zimmer frei für 75 amerikanische "Botschafter"?

Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms suchen Gastfamilien

Gruppe der PPP-Teilnehmer 2018 aus Radolfzell

Köln. Engagierte und kulturell aufgeschlossene Interessenten können in diesem Sommer wieder junge Amerikanerinnen und Amerikaner im Alter von 20 bis 25 Jahren bei sich aufnehmen. Die gemeinnützigen Carl Duisberg Centren suchen vom 2. August bis 30. September 2019 Gastgeber in Köln, Radolfzell und Saarbrücken für die Teilnehmer des 36. Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP).  

Für die lokalen Gastfamilien ist dieser Kulturaustausch eine schöne Gelegenheit, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten in der eigenen Stadt kennenzulernen und mehr über amerikanische Lebensstile und Gewohnheiten zu erfahren. Oft lassen sich dabei langjährige Freundschaften schließen. Wer Gastfamilie werden möchte, braucht kein großes Haus. Ob Familien mit oder ohne Kinder, Alleinerziehende oder Wohngemeinschaften – jeder, der ein zusätzliches Zimmer frei hat, ist willkommen, sich als Gastfamilie zu bewerben. Alle Gastfamilien erhalten eine angemessene Aufwandsentschädigung für die Unterbringung der Gäste.

Das PPP wurde 1983 anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung gemeinsam vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Deutschen Bundestag beschlossen. Das PPP ist ein auf Gegenseitigkeit angelegtes Jugendaustauschprogramm. Junge Deutsche verbringen ein Jahr in den USA und junge Amerikaner ein Jahr in Deutschland. Der Austausch vermittelt jungen Berufstätigen beider Länder die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht. Für die Gesamtorganisation ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH in Bonn verantwortlich.

Weitere Informationen und Kontakte: www.cdc.de/gastfamilie

 

nach oben