01.12.2017

Schulaufenthalte im Ausland

Wissenswertes zur Fächerwahl

Morgens Fotografie, nachmittags Schreinern – neben Pflichtkursen wie Mathe  oder Englisch erwartet Schüler im Ausland ein umfangreiches Fächerangebot. Vor allem nicht akademische Fächer, die im deutschen Lehrplan nicht vorgesehen sind, stellen einen großen Gewinn für Austauschschüler dar. Die gemeinnützigen Carl Duisberg Centren geben wissenswerte Tipps zur Fächerwahl:

Neues Ausprobieren
Generell belegen Schüler im Ausland weniger Fächer, diese dafür intensiver. Es ist daher Zeit genug und die Chance, Neues ausprobieren. Je nach Gastland gibt es spannende Wahlmöglichkeiten für Musisches, Künstlerisches, Handwerkliches und auch Sportliches. Fächer wie etwa Theater, Handwerken, Business Studies oder Outdoor Education können im Rahmen eines Schüleraustausches sehr viel bringen. Schüler erwerben neue Kompetenzen, entdecken neue Fähigkeiten und fördern damit auch spielerisch die Sprachkenntnisse.

Englisch
Bessere Sprachkenntnisse sind für viele einer der wichtigsten Gründe für einen Schulaufenthalt im Ausland – gerade im Englischen. Deshalb gehört vor allem das schriftliche Englisch auf den Stundenplan. Auf das Abitur bereiten Kurse vor, in denen Essays verfasst und Formulierungen geübt werden. Auch das Fach Drama bietet sich an, das deutsche Schulen meist nicht anbieten. Im Team mit anderen etwas erarbeiten, sich mit einem englischsprachigen Theaterstück auseinandersetzen, auf der Bühne englisch sprechen, wenn man eine Rolle bekommt – das schult die Ausdruckmöglichkeit und schweißt zusammen. Allerdings sollten die Darsteller darauf achten, dass der Aufführungszeitpunkt auch im Rahmen des Aufenthaltes liegt.

Weitere Fremdsprachen
Wer über die Sprache des Gastlandes hinaus eine weitere Fremdsprache wie etwa Französisch wählt, sollte wenn möglich ein höheres Level wählen, da das Niveau des Fremdsprachenunterrichts beispielsweise in den USA niedriger ist als in Deutschland. Hier ist die individuelle Beratung durch Heimatschule und Austauschorganisation entscheidend, da es je nach Land unterschiedlich ist, welche Fremdsprachen sinnvoll weiterverfolgt werden können. Lateinkurse sind im Ausland selten üblich oder weniger anspruchsvoll. Viele deutsche Schulen sind hier kooperativ und bieten Unterstützung oder das Vorziehen einer Prüfung an.

Mathematik
In Mathe sollten Schüler darauf vorbereitet sein, etwas nachzuarbeiten. Es ist sinnvoll, im Vorfeld mit dem Fachlehrer in Deutschland künftige Themen zu besprechen. Wenn bestimmte Bereiche wichtig sind, bietet es sich an, bei der Stundenplanbesprechung vor Ort zu überlegen, in welchem Fach dies am besten abgedeckt wird.


Naturwissenschaften
Schüler, die in Deutschland kein besonderes Interesse an Naturwissenschaften haben, gewinnen im Ausland häufig einen neuen Zugang dazu. In den USA und Kanada zum Beispiel sind die Naturwissenschaften oft mit mehr Experimenten verbunden und werden viel praxisnaher unterrichtet als in der Heimatschule. Das Niveau der Naturwissenschaften zum Beispiel in England ist sehr hoch. Hier gibt es nachträglich selten Probleme beim Wiedereinstieg.

Auch relevant: Vor der High School ist nach der High School - Wissenswertes für die Zeit nach dem Schulaufenthalt im Ausland: bit.ly/2ixsFzZ


Anhang

Dateien Download:
Schulaufenthalte im Ausland austauschschuelerin_rebekka_usa.JPG
(Dateigröße: 1,18 Mbyte)
Schulaufenthalte im Ausland PM_2017_11_30_Wissenswertes_zur_Faecherwahl_im_Ausland.pdf
(Dateigröße: 135 Kbyte)

Informationen

Pressefotos Copyright:
Carl Duisberg Centren, Veröffentlichung frei für redaktionelle Zwecke unter Quellenangabe "Carl Duisberg Centren"
Pressekontakt:
Carl Duisberg Centren
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anja Thiede
Hansaring 49-51
50670 Köln
Tel. 0221/1626-261
Fax: 0221/1626-161
E-Mail an Anja Thiede
Anja Thiede über Xing
nach oben